Lifehack Hafermilch: So nützt sie im Alltag

Warum ist Hafermilch so beliebt?

In den letzten Jahren hat Hafermilch einen regelrechten Boom erlebt. Sie ist aus den Regalen der Supermärkte nicht mehr wegzudenken und wird von vielen als die milde, vegane Alternative zur Kuhmilch geschätzt. Doch was macht Hafermilch so besonders?

Was sind die Vorteile von Hafermilch?

  1. Pflanzlich und laktosefrei: Hafermilch ist eine großartige Option für Veganer und Menschen mit Laktoseintoleranz. Sie enthält keine tierischen Produkte und ist von Natur aus laktosefrei.
  2. Umweltfreundlich: Im Vergleich zur Herstellung von Kuhmilch benötigt die Produktion von Hafermilch weniger Wasser und erzeugt weniger Treibhausgase. Das macht sie zu einer umweltfreundlicheren Wahl.
  3. Nährstoffreich: Hafermilch ist eine gute Quelle für Vitamine und Mineralien, einschließlich Vitamin B12, Vitamin D, Kalzium und Eisen, die oft bei der Herstellung zugesetzt werden.
  4. Gut fürs Herz: Hafer enthält Beta-Glucane, eine Art löslicher Ballaststoff, der nachweislich den Cholesterinspiegel senkt und somit gut für die Herzgesundheit ist.
  5. Vielseitig einsetzbar: Ob im Kaffee, im Müsli oder beim Backen – Hafermilch ist vielseitig einsetzbar und eine leckere Alternative zu herkömmlicher Milch.
Lesetipp:  amazon bestellungen werden nicht angezeigt 2022

Gibt es auch Nachteile?

  1. Kalorien und Zucker: Gekaufte Hafermilch kann Zuckerzusätze enthalten, die den Kaloriengehalt erhöhen. Es lohnt sich, die Nährwertangaben zu überprüfen und ungesüßte Varianten zu wählen.
  2. Nicht für jeden geeignet: Personen mit Glutenunverträglichkeit oder Zöliakie sollten sicherstellen, dass ihre Hafermilch glutenfrei ist, da Hafer oft mit Weizen verarbeitet wird. Zudem kann Hafermilch unter Umständen entzündungsfördernd sein.
  3. Nährstoffgehalt variiert: Der natürliche Nährstoffgehalt von Hafermilch ist geringer als der von Kuhmilch. Viele Hersteller fügen jedoch Vitamine und Mineralien hinzu, um dies auszugleichen.
  4. Preis: Hafermilch kann teurer sein als Kuhmilch, was für manche Verbraucher ein Nachteil sein könnte.

Wie kann man Hafermilch selbst herstellen?

Die Herstellung von Hafermilch zu Hause ist einfach und kostengünstig. Man benötigt nur Haferflocken, Wasser, ein Süßungsmittel nach Wahl und eventuell eine Prise Salz. Nach dem Einweichen und Mixen der Zutaten wird die Mischung durch ein feines Sieb oder Tuch gefiltert, um eine glatte, cremige Milch zu erhalten.

Lesetipp:  Discord-Sticker erstellen: So geht's

Fazit: Ist Hafermilch eine gute Wahl?

Hafermilch bietet viele Vorteile, besonders für diejenigen, die eine pflanzliche, laktosefreie und umweltfreundliche Alternative zu Kuhmilch suchen. Allerdings ist es wichtig, auf den Zuckergehalt und die Nährstoffanreicherung zu achten. Wie bei allem gilt: Die beste Wahl hängt von den individuellen Bedürfnissen und Vorlieben ab.

Schreibe einen Kommentar